Den Strom vom eigenen Dach oder der eigenen Fassade selber verwenden

In Liechtenstein werden PV-Anlagen durch das Land und die Gemeinden grosszügig gefördert. Das führt dazu, dass eine Anlage in der Regel in wenigen Jahren amortisiert ist. Danach produziert sie bei geringen Unterhaltskosten über viele Jahre fast gratis Strom; Überschüsse können zu Marktpreisen eingespeist werden.

Am vorteilhaftesten ist es, einen möglichst hohen Anteil Ihres Sonnenstromes selber zu verbrauchen. Wenn Sie beim Neubau einer PV-Anlage die Förderungsoption «Eigenverbrauch» wählen, erhalten Sie einen höheren Zuschuss, dafür eine geringere Vergütung für die Stromeinspeisung. Darum lohnt sich der Eigenverbrauch umso mehr.
Wenn Sie sich für das Einspeisemodell entschieden haben und die Einspeisevergütung nach zehn Jahren entfällt, ist es sinnvoll, den eigenen Verbrauch mit einem möglichst hohen Anteil des selbst produzierten Stroms zu decken. Dies bedeutet, den Strom möglichst dann zu brauchen, wenn die eigene Anlage produziert. Man spart dadurch auch die Netzgebühren, die etwa die Hälfte des Strompreises ausmachen.

Die Solargenossenschaft hat einen Flyer mit den aktuellen Informationen über die verschiedenen Fördermodelle und Möglichkeiten zum Eigenverbrauch zusammengestellt. Detailliertere Informationen zum Eigenverbrauch von Sonnenstrom gibt es im Handbuch «Solarstromeigenverbrauch optimieren» von EnergieSchweiz.

Beide Drucksachen sind auf dieser Seite downloadbar.

Der Flyer der Solargenossenschaft: Die Vorzüge des Eigenverbrauchs in Kürze erklärt.

Flyer.

Das Handbuch von EnergieSchweiz: Umfassende Informationen, auch für Profis.

Handbuch.