Die Regierung des Kantons St. Gallen soll prüfen, ob im Alpenrhein mit Strom-Bojen Ökostrom produziert werden kann. Dies verlandt ein Postulat der Grünliberalen (GLP) im St. Galler Kantonsrat. Die GLP schätzt an der Technologie, dass dabei weder die Gewässerökologie verändert noch die im Gewässer lebenden Tiere beeinträchtigt werden.

Die Solargenossenschaft Liechtenstein hat sich bereits 2014 mit Strom-Bojen beschäftigt und eine Exkursion an die Wachau bei Wien organisiert. Sie kam in der Folge allerdings eher zum Schluss, dass das Potenzial für den Alpenrhein ziemlich bescheiden ist. In der Zwischenzeit hat Hersteller Aqua Libre in Österreich offenbar an der Weiterentwicklung der früheren Modelle gearbeitet. So sind wir gespannt, was die Regierung des Kantons St. Gallen über das Potenzial für die Stromgewinnung mit Strom-Bojen im Alpenrhein herausfindet.

Quelle: Werdenberger & Obertoggenburger vom 10. März 2020